Wintereinbruch – was muss man als Autofahrer beachten?

Inhaltsverzeichnis auf einem Blick

1.Was sollte man vor Antritt einer Fahrt im Winter überprüfen?

Viele Autofahrer haben bewusst oder unbewusst Angst vor Autofahren im Winter. Doch mit der richtigen Vorbereitung und der Befolgung unserer Tipps werden Sie auch bei Dunkelheit, Schnee und Glätte sicher ankommen. Wichtig ist, dass Sie gut vorbereitet, ruhig und entspannt die Fahrt antreten, damit Sie stressfrei und konzentriert fahren können.

Diese Dinge sollte man am und im Fahrzeug überprüfen:

  • ist ausreichend Defrostermittel in der Waschanlage vorhanden,
  • ist die Batterie vollgeladen (denn bei Minusgraden, einer alten Batterie und wenigen Fahrtkilometern ist diese sehr schnell am Ende),
  • sind Schutzhandschuhe, Eiskratzer, Handfeger, kleine Schaufel und Defrosterspray an Bord,
  • brauche ich nachts oder beim Abstellen des Autos eine Front-und Heckscheibenabdeckung,
  • haben meine Scheibenwischergummis noch scharfe Wischkanten und sind nicht porös,
  • sind Schneeketten dort vorgeschrieben wo ich hinfahren möchte,
  • habe ich den richtigen Reifendruck für einen Winterbetrieb (meistens etwa 0,2 bar mehr),
  • ist mein Reifenprofil noch ausreichend tief für die Schneeverhältnisse (5 mm mindestens),
  • habe ich die Winterreifen aufgezogen,
  • sind meine Türschlösser am Auto mit Silikon-Öl vor dem Einfrieren geschützt,
  • ist meine Fahrzeugbeleuchtung in Ordnung (kostenlosen Lichtcheck machen lassen).

1.1 Was sollte man sonst noch beachten?

Niemals mit einem verschneiten Auto starten, sondern erst Dach und Fenster freimachen, ebenso die Kennzeichen (kann als eine Ordnungswidrigkeit bestraft werden). Planen Sie ausreichend mehr Zeit ein, damit Sie ohne Zeitdruck fahren können. Rechnen Sie auch damit, dass Sie eine geringere Durchschnittsgeschwindigkeit als gewöhnlich erreichen werden. Dickes schweres Schuhwerk ist beim Fahren ungeeignet und kann zu Fehlbedienung führen. Am besten sind enge und feste Schnürschuhe,
anderes Schuhwerk können Sie vor dem Aussteigen anziehen. Ebenso behindern dicke Winterbekleidung und dicke Handschuhe das Fahren.

Hinweis: Motoren dürfen aus Umweltschutzgründen nicht im Stand im Leerlauf betrieben werden!
Verstöße können mit einem Bußgeld von 10 Euro belegt werden, siehe StVO § 30.

1.1.1 Nutzung der Klimaanlage im Winter

Auch im Winterbetrieb sollte man die Klimaanlage nutzen, damit die Scheiben nicht beschlagen und die Heizungstemperatur auf über 20° einstellen, ebenso ist die Lüftung auf maximalen Luftdurchsatz zu schalten. Sobald der Motor über 40° C erreicht hat kann man die Frontscheibenbelüftung und die Heckscheibenheizung zusätzlich anschalten. Bei Fahrzeugen mit Frontscheibenheizung wird diese ebenfalls in Betrieb genommen.

1.1.1.1 Wie benutzt man bei Schnee und Eisglätte die Bremsen?

Eine große Hilfe in unseren Autos ist, besonders bei Glätte, das eingebaute EPS (Elektronische Stabilitätsprogramm), welches dosiert automatisch bremsen kann, deshalb sollte man es auch nie ausschalten. In einem Auto mit ESP vergleicht ein Computer permanent das tatsächliche Verhalten des Wagens mit vorgegebenen Sollwerten. Sobald das Auto von dieser Ideallinie abweicht, greift ESP ein und erstickt Schleuderbewegungen schon im Keim. Bei Schnee auf der Fahrbahn sollte man genügend Abstand halten und vorsichtig bremsen.

Besonderes das Anfahren im Winter sollte vorsichtig und dosiert erfolgen. Bei Autos mit Schaltgetriebe sollte die Kupplung langsam gelöst werden, und besser man fährt im 2. Gang mit etwas mehr Gas an. Mit der Bremse sollte man sparsam umgehen, sondern das Problem des Rutschens durch langsames angepasstes Fahren und die richtige Gangauswahl steuern. Kommt das Fahrzeug bei einem Bremsvorgang ins Schleudern, beenden sie das Bremsen und steuern mit der Lenkung gegen, danach bremsen sie erneut.

1.1.1.1.1 Welche Abstände zum Vorausfahrenden sind angepasst?

Bei Schnee-und Eisglätte sollte der Abstand zu einem vorausfahrenden Fahrzeug etwa dreimal so lang sein, als bei trockenen Straßen. Das wären außerhalb von Ortschaften etwa 150 m und Innerorts etwa 45 m Abstand. Fahren Sie hinter einem Räumfahrzeug, so bleiben Sie hinter diesem, denn so fahren Sie zumindest eine gewissen Zeit auf einer geräumten Straße. Falls Sie wirklich überholen wollen, dann nur bei ausreichend Sicht und gestreuter Straße. Bei Blitzeis sollte sie keine Fahrten antreten, und falls sie unterwegs davon überrascht werden, sanft bremsen, rechts heranfahren und wo es sicher ist anhalten. Den nachfolgenden Verkehr mit der Warnanlage aufmerksam machen!

Kommen Sie gut und unfallfrei durch den Winter, und sollte es einmal zu einem Unfall kommen, wir die Unfallprofis holen Sie da raus!

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.