Wie einen Unfallwagen verkaufen? Muss ich jeden Unfall beim Verkauf angeben? Mit unseren Infos und Tipps findest du heraus, wie du am besten vorgehst.

Inhaltsverzeichnis auf einem Blick

1. Wann gilt ein Auto als Unfallwagen?

Theoretisch ist jedes Fahrzeug, das durch ein plötzliches Ereignis einen Schaden davonträgt, nicht mehr unfallfrei. Allerdings gibt es, was den Schaden betrifft, einen großen Graubereich. Soll heißen, nicht jeder Schaden macht ein Auto zum Unfallwagen. Handelt es sich nämlich um einen Bagatellschaden bis zu 200 Euro, musst du es nicht als Unfallwagen verkaufen. Dazu gehören kleinere Beschädigungen wie Kratzer, kleine Beulen und Abplatzer, wie sie gerne mal beim Parken passieren. Eine Stoßstange, die sich nach einem Rempler wieder anbringen lässt, kann wohl auch als Bagatelle gezählt werden.

2. Unfallwagen verkaufen – 5 Tipps für einen sicheren Verkauf!

Einen Unfallwagen verkauft man wie jeden anderen Gebrauchtwagen auch. Achte aber unbedingt darauf, die Schäden genau in den Kaufvertrag aufzunehmen und zu dokumentieren.

2.1. Tipp #1: Mängel im Kaufvertrag aufnehmen

Nimm die Beschädigungen bzw. Reparaturen am Fahrzeug in den Kaufvertrag mit auf, dann bist du auf der ganz sicheren Seite und machst einen seriösen Eindruck.

2.2. Tipp #2: Ausführliche Probefahrt gewähren

Auch solltest du dem potenziellen Käufer die Möglichkeit geben, das Auto ausführlich zu prüfen und Probe zu fahren, damit er sich von dem Zustand des Wagens einen guten Eindruck verschaffen kann.

2.3. Tipp #3: Belege oder Gutachten vorlegen

Hast du größere Reparaturen an deinem Unfallwagen vornehmen lassen, lege ihm die entsprechenden Belege vor. Sehr überzeugend und vertrauenserweckend ist auch ein Gutachten einer fachkundigen Stelle wie dem TÜV oder der Dekra.

2.4. Tipp #4: Haftung ausschließen

Schließe die Sachmängelhaftung vertraglich aus, zum Beispiel, indem du unseren kostenlosen Mustervertrag benutzt. Gib außerdem keine zusätzlichen Garantien oder Zusagen vor dem Unfallwagenverkauf ab.

2.5. Tipp #5: Gezielt Händler suchen

Findest du keinen privaten Käufer, kannst du deinen Unfallwagen verkaufen, in dem du dich an einen Fachhändler wendest, der sich auf Unfallwagenverkauf und deren Instandsetzung spezialisiert hat.

3. Welchen Preis kannst du ansetzen?

Bei Bagatellschäden die repariert sind kannst du einen kleinen Abschlag gewähren. Wurden hingegen Originalteile ausgetauscht, musst du schon einen höheren Rabatt einräumen. Wurde aber alles nachweislich fachgerecht durchgeführt, ist es trotzdem möglich einen fairen Preis für einen Unfallwagenverkauf zu erhalten. Denn gerade für Autosuchende mit kleinem Budget ist ein Unfallwagenkauf eine günstigere Alternative zum Gebrauchtwagen. Wenn es sich um einen verkehrssicheren, ordentlich aufbereiteten Wagen handelt, spricht ja auch nichts gegen einen Unfallwagenkauf.

4. Was, wenn ein Unfallschaden verschwiegen wird?

Verschweigt ein Verkäufer einen echten Unfallschaden arglistig, kann der Käufer den Kauf im nachhinein rückabwickeln, wenn der Mangel irgendwann herauskommt. Das gilt selbst dann, wenn der private Verkäufer zuvor eine Sachmängelhaftung bei einem Unfallwagenverkauf vertraglich ausgeschlossen hat.

5. Extra-Tipp: Unfallauto aufbereiten

Bei einem Unfallwagen verkaufen kannst du dessen Wert einfach steigern, indem du das Fahrzeug aufbereitest. Dies kannst du entweder selbst übernehmen oder von einem Profi erledigen lassen. Die Prozedur umfasst die Reinigung des Exterieurs inklusive Felgen, sowie des Innenraums mit Cockpit, Sitzen und Fahrzeughimmel. Die Motorreinigung überlässt du aber besser dem Profi. Größere Schäden wie tiefe Brandlöcher oder Risse lassen sich jedoch auch in der professionellen Aufbereitung nicht beheben. Dafür kannst du einzelne Komponenten in Auftrag geben, ohne gleich das Komplettpaket zu buchen, zum Beispiel eine Geruchsneutralisierung oder Lederpflege. Welche Schritte sich selbst durchführen lässt, um gut deinen Unfallwagen verkaufen zu können, dass kannst du in diesem Artikel zur Autoaufbereitung nachlesen.

7. Totalschaden – Unfallwagen verkaufen oder verschrotten?

Doch was macht man, wenn das Auto einen Totalschaden hat? Eine Option ist sicherlich dein Auto ganz zu entsorgen. Doch denke immer daran, dass du selbst Autos mit Totalschaden noch verkaufen kannst. Hat jemand eine günstige Werkstatt an der Hand oder kann das Auto selbst aufmöbeln, ist Unfallwagenkauf für manchen Händler durchaus noch lohnenswert. Alternativ lassen sich auch im Ausland Unfallwagen verkaufen, oder zum Ausschlachten anbieten. Für Händler, Werkstätten oder Bastler ist der Unfallwagenankauf eine gute Möglichkeit, günstig an Ersatzteile zu kommen. Willst du dein Auto am liebsten sofort
entsorgen, findest du hier die wichtigsten Informationen und Anlaufstellen. Mit etwas Glück bekommst du sogar ein wenig Geld für eventuell noch verwertbare Bauteile zurück.

8. Fazit

Möchtest du deinen Unfallwagen verkaufen, dann starte eine kostenlose Anfrage in unserem Anfrageformular und in nur wenigen Schritten gelangst du zum Direkt-Verkauf. Dadurch kannst du besonders schnell und unkompliziert deinen Unfallwagen verkaufen. Wir helfen dir dabei.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.